Interview mit dem Geschäftsführer Yücel Taşpinar

Im September 2014 wurde das Düsseldorfer Technologie-Start-up Prothelis gegründet. Ziel und Passion des Unternehmens ist es, zu schützen, was Menschen lieb und teuer ist. Die Welt ein klein wenig sicherer zu machen für Hunde, Kinder und für Besitzer von kleinen Kostbarkeiten. Yücel Taşpinar, Gründer der Prothelis GmbH, verrät in diesem Interview mehr über die Prothelis GmbH und über den GPS-Peilsender GRETA.

Herr Taşpinar, was hat sie dazu bewegt den GPS-Tracker GRETA zu entwickeln?

Als Familienvater von fünf Kindern hat man Sorge vor dem Szenario, dass den Kindern etwas zustößt. Der damalige Fall des vermissten Mircos hat mich sehr berührt und dadurch habe ich mich mit der Frage beschäftigt, wie die Liebsten besser beschützt werden können. Dabei bin ich auf das Tracking aufmerksam geworden und habe mich der Herausforderung gestellt.

Die Prothelis GmbH haben Sie 2014 gegründet, wieso begann der Verkaufsstart erst 2017? Immerhin liegen drei Jahre dazwischen.

*schmunzelt* Die damals vorhandene Technologie zur Herstellung eines GPS-Trackers war nicht zufriedenstellend, da sie noch sehr störanfällig und leistungsschwach war. Da wir in Sachen Qualität beim Thema Sicherheit keinerlei Kompromisse eingehen konnten und wollten, mussten wir selbst in die intensive Entwicklung gehen. In diesen drei Jahren konzipierten und optimierten wir die technischen, optischen und ergonomischen Voraussetzungen im eigenen Haus. Für die zuverlässige Technik entwickelten und patentierten wir unsere eigene innovative GPS-Antenne. Nachdem der erste wasserdichte Prototyp entworfen war, musste dieser zahlreiche Stresstests über sich ergehen lassen. Und erst als nach mehreren Anläufen wirklich alle unsere anspruchsvollen Anforderungen erfüllt waren, wie die präzise Ortung und die gleichzeitig robusten Eigenschaften der GRETA, gingen wir in die Serienproduktion in Willich, in der Nähe von Düsseldorf, und starteten den Verkauf.

Das hört sich nach einem soliden GPS-Tracker an, aber was macht Ihr Ortungsgerät GRETA denn so besonders? Was hebt ihn von anderen Produkten ab?

Das Einsatzgebiet unserer GRETA ist sehr vielfältig. Sie wurde bewusst als Allrounder entwickelt. Insbesondere eignet sie sich aber sehr gut für Kinder, schutzbedürftige Menschen, Hunde, Fahrzeuge und Wertgegenstände. GRETA wurde zu 100% in Deutschland entwickelt und hergestellt, wodurch Verbesserungsvorschläge, auch von Kundenseite, schnellstmöglich umgesetzt werden können. Es ist uns wichtig nah am Kunden zu sein und auch zu bleiben. Zudem ist GRETA einer der kleinsten, sowie leichtesten GPS-Tracker auf dem Markt. Dadurch, dass unser GPS-Tracker GRETA ultraschallverschweißt ist und aus hartem Thermoplast hergestellt wurde, hat er ausgezeichnete Isolationseigenschaften und ist sehr widerstandsfähig, auch z.B. gegen chemische Substanzen. Durch diese Eigenschaften ist sichergestellt, dass äußere Einflüsse die Ortung nicht beeinträchtigen. So ist die Ortung auch möglich, wenn beispielsweise der Hund im See baden oder sogar tauchen geht.

Und wie kann GRETA meine Liebsten besser schützen?

Durch unsere ebenfalls selbst entwickelte Tracking-App wird der Nutzer in Echtzeit über den Positionsverlauf, beispielsweise des Kindes, auf dem Laufenden gehalten. D.h. man kann den Standort des Kindes jederzeit bestimmen. Über die App sind individuelle Einstellungen möglich. Eine der wichtigsten Funktionen ist das Geofencing. Dabei wird ein Bereich auf der Karte mit einem virtuellen Zaun definiert. Beim Betreten oder Verlassen dieser Zone erhält der Nutzer sofort eine Benachrichtigung auf sein Smartphone. Zudem kann der Nutzer auch den Anrufdienst aktivieren, wenn ihm die Pushnachricht über das Smartphone nicht genügt. Daneben gibt es individuell einstellbare Geschwindigkeits- und Temperaturwarnungen. Mit unserem GPS-Tracker GRETA kann das Kind 24/7 virtuell im Auge behalten werden.

Herr Taşpinar, die letzte und für mögliche Nutzer vielleicht wichtigste Frage: Welche Kosten kommen auf einen zu?

Der GPS-Tracker GRETA ist derzeit für 119,00 € erhältlich. Für die Datenübertragung und die ggf. gewünschten Anrufe in Alarmsituationen wird eine Servicegebühr ab 3,79 € pro Monat erhoben.

Von |2018-07-16T07:08:58+00:0025. Mai 2018|

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an