Wodurch wird die GPS Ortung beeinflusst?

Wie bei allen GPS-Systemen gilt auch für GRETA, dass das Tracking besser funktioniert, je mehr GPS-Satelliten erreichbar sind. Da GPS-Satelliten nicht geostationär sind, kann selbst bei freiem Himmel die Erreichbarkeit schwanken. Generell ist die Sichtbarkeit bereits eingeschränkt, sobald ein GPS Tracker verdeckt wird – sei es, indem er sich in einer Tasche befindet oder dadurch, dass sich der Tracker in einem Gebäude befindet. Je nach Aufbewahrungsort ist die Abschirmung unterschiedlich, und hat mal mehr, mal weniger Einfluss auf die Positionsbestimmung.

Und was bedeutet das genau für die Position?

Verringert sich die Anzahl der sichtbaren GPS-Satelliten, verringert sich die Genauigkeit der Positionsbestimmung. Dadurch, dass für eine genaue Position nicht mehr ausreichend Daten zur Verfügung stehen, wird die Position möglichst genau geschätzt. Dies führt dazu, dass es für aufeinanderfolgende Positionen so aussehen kann, als würde der Tracker springen.

Dieses Springen tritt in der Regel jedoch nur auf, wenn sich der Tracker nicht bewegt, da in dem Fall keine signifikante Positionsveränderung festgestellt werden kann.

Von |2018-09-21T15:53:38+00:0021. September 2018|

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an