Warum dauert es manchmal länger bis GRETA eine Position findet?

Eine etwas längere Phase, um eine erste Position zu bekommen, tritt unter Umständen auf, wenn GRETA vorher eine längere Zeit nicht bewegt wurde. In diesem Fall befand sich der Tracker in einem Ruhemodus. Nun ist es möglich, dass bei der Rückkehr in den aktiven Modus andere GPS-Satelliten sichtbar sind als vorher. Das bedeutet, dass sich GRETA erst neu orientieren und Daten interpretieren muss, um eine Position zu bestimmen.

Stellen Sie sich vor, Sie legen sich schlafen und wachen an einem ganz anderen Ort wieder auf. Nun müssten Sie sich wahrscheinlich auch erstmal neu orientieren, um zu wissen, wo Sie sind. Dies entspricht in etwa dem Fall, wenn GRETA aus dem Ruhemodus erwacht und neue GPS-Satelliten vorfindet.

Von |2018-09-21T15:49:52+00:0021. September 2018|

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an